Was ist eine Kombiwette?

Wer wettet nicht mal gern und hofft dabei auf das große Glück? Wetten sind in diesem Sinne nichts anderes als zwei widersprechende Meinungen in einem Vertrag. Derjenige, dessen Behauptung sich als zutreffend erweist, kann damit als Gewinner von dannen ziehen. Es gibt verschiedene Arten, Wetten abzuschließen. Eine sehr bekannte und beliebte Form der Wette ist die sogenannte Kombiwette, auch Akkuwette genannt. Wie der Name schon sagt, werden hier mehrere unterschiedliche Spiele, beziehungsweise Wettereignisse zu einer großen Wette kombiniert. Man setzt in diesem Falle also auf seinem Wettschein mehrere Tipps und gibt diese schließlich ab. Die Kombiwette hat damit den Vorteil, dass man mit dem Wettschein in einem Rutsch gleich auf mehr als ein Spiel, oder ein sportliches Event setzen kann. So können die Quoten der Einzelwetten miteinander multipliziert werden, was das Ganze noch reizvoller macht. Allerdings müssen sich alles gesetzten Tipps als richtig erweisen, um als Gewinner den Platz des Geschehens zu verlassen. Stimmt nur ein einziger Tipp auf dem Wettschein nicht, ist die gesamte Wette verloren. Gewinnt man aber, kann es eine beachtliche Summe geben. Hier liegt also immer ein größeres Risiko, als bei einer simplen Einzelwette. Bei Kombiwetten können im Grunde nur Tipps aus einer Sportart oder Liga gesetzt werden, trotzdem finden sich auch hin und wieder Wettanbieter, die Tipps aus unterschiedlichen Sportarten und Ligen auf dem Wettschein annhemen.

Möglichkeiten und Besonderheiten der Kombiwette

Kombinationswetten können bereits mit nur 2 Tipps eingegangen werden, obwohl in der Regel der Spieler meistens ein höheres Risiko eingeht und auf mehrere Ereignisse setzt, welche er auf seiner Wettkarte festhält. Oft hängt die minimale und maximale Wettanzahl auch vom jeweiligen Wettanbieter ab, bei welchen die Wette getätigt wird. Teilweise kann man bis zu 20 Spiele mit nur einem Wetteinsatz spielen. Die Berechnung des Wettgewinns ist relativ simpel, da der Wetteinsatz nur mit allen Quoten multipliziert wird. Das lässt die Rechnung folgendermaßen aussehen: Einsatz x Wettquote der ersten Tipps x Wettquote des zweiten Tipps x Wettquote des dritten Tipps x Wettquote … ergibt den Bruttogewinn, der zum Ende besteht. So kann man sogar mit einem recht kleinen Einsatz schon einen hohen Gewinn einfahren, wenn man denn richtig getippt hat. Das optimale Ergebnis also. Die Zweier-Kombiwette wird in der Regel als die „goldene Mitte“ angesehen, da hier Risiko und Gewinnchancen kalkulierbar sind. So ist nämlich die Wahrscheinlichkeit, zwei Ergebnisse richtig vorauszusagen größer als die Wahrscheinlichkeit, fünf korrekte Ergebnisse im Voraus zu bestimmen. Bei einer Zweier-Wette kann man such schnell einmal zwei Favoritentipps miteinander ins Rennen schicken, was die Erfolgswahrscheinlichkeit noch höher macht. Die reguläre Empfehlung bei Kombiwetten liegt also auf zwei oder drei, aber keinesfalls mehr gleichzeitigen Wetten. Kombiwetten werden bis zu einer gewissen Grenze von den meisten Wettbüros angeboten. In sogenannten Wett-Shops ist die Anzahl möglicher Wetten meistens etwas niedriger als bei Online Wettbüros. Hin und wieder hat man auch Chancen auf Kombiwetten mit gekoppelten Bonusprogrammen, wodurch man einen Bonus auf den Wettgewinn erhält, wenn beispielsweise 20 Ergebnisse übereinstimmen. Das kann auch schon bei 5 richtigen Ergebnissen passieren. Die aller klassischste Variante der Kombiwette ist wohl das „Fußball Toto“. Hierbei kann man für insgesamt 13 Spiele in Kombination seine Tipps abgegeben. Beliebte Anbieter für Kombiwetten sind beispielsweise: Pinnacle, bet365 und betvictor.

An welche Strategien kann man sich bei einer Kombiwette am Besten halten?

Da eine Kombiwette aus mehreren Einzelwetten besteht, sollte man niemals zu viel und vor allem nicht quer durch den Gemüsegarten tippen. Es ist immer von Vorteil, vorher eine gewisse Ahnung und Einschätzungsfähigkeit zu haben. Neben der Systemwette ist und bleibt die Kombiwette die angesagteste Standardwette, wobei die meistens nur von denen eingegangen wird, die auch wirklich einen Sieg ihres Favoriten voraussetzen. Die Quote der Außenstehenden (Teams) ist natürlich immer recht anziehend, ergibt vom Risiko her gesehen allerdings wenig Sinn, nicht mal mit kleinen Einsätzen. Einige Anbieter haben ihre Angebote auch so aufgearbeitet, dass man selbst als Spieler gleich automatisch auf die 5 beliebtesten Wetten der User setzen kann. Damit schließt man sich zwar der Allgemeinheit an und schwimmt mit dem Strom, kann sich aber auch darauf verlassen, dass so viele Menschen unmöglich alle falsch liegen können. Im günstigsten Falle. Die Kombiwette gibt es auch noch in einer Form der „Erweiterung mit stark abgesenkten Wettquoten“, auch „Doppelte Chance – Kombie light“ genannt. Hier sind die Quoten stark geschwächt, wodurch man ein überschaubares Risiko erhält. Die Schattenseite; auch die Gewinnchancen fallen damit in den Keller. Die Grundidee der „Doppelten Chance“ ist es, innerhalb einer Wette zwei verschiedene Spielausgänge abzudecken, was somit auf einer 3 Weg Wette basiert, auch als 1 und 2 bekannt. Im Allgemeinen unterscheidet man zwischen 1 und X (Wette auf Heimsieg und Unentschieden), X und 2 (Wette auf Unentschieden und Auswärtssieg) und 1 und 2 (Wette auf Heim- oder Auswärtssieg). Die „Doppelte Chance“ macht also nicht immer Sinn. Wichtig ist in jedem Fall, dass man einen guten Tipp vorzuweisen hat. Das bedeutet; ein bisschen Recherche und Informationeneinholung über das Team oder die Mannschaft, auf die man wetten möchte ist nie verkehrt. So kann man nämlich leicht feststellen, wer wie spielt, wie die Chancen stehen und … in welcher Form die Spieler sind, die auf der Bildfläche erscheinen werden. Oft sind die Quoten bei Kombiwetten miserabel. Im Regelfall sollte man mindestens versuchen, auf eine Gesamtquote von 1.50 zu kommen. Dazu ist es klug, zwei bis drei (tod)sichere Spiele mit eindeutigem Ausgang aus der Liste auszuwählen und dahinreichend 10 bis 20 Euro zu setzen. Setzt man 20 Euro, erhält man bei der ausgewählten Quote von 2.00 40 Euro zurück, wenn man richtig gelegen hat. Der Gewinn ist natürlich nicht immens, wer diese Strategie aber über einen längeren zeitraum verfolgt, kann durchaus ein wenig Geld scheffeln. Außerdem bleibt hier das Verlustrisiko vergleichsweise gering. Verliert man seine Wetten, ist das zu verkraften. Es gibt auch Möglichkeiten, den gesetzten Tipp abzusichern, indem man zum Beispiel eine zweite Kombiwette abgibt, dieses Mal allerdings mit einem anderen Ausgang für das entsprechende Spiel. Auf ein Unentschieden zu gehen ist hier (bei Fußball) immer von Vorteil. Bei Absicherung der ersten Wette setzt man immer nur so viel, dass man im Falle eines Verlustes der ersten Wette trotzdem eine ausgeglichene Bilanz erzielen kann, da man ja trotzdem möchte, dass erstere gewinnt. Diese Form des Absicherns lohnt sich besonders dann, wenn man sich nur mäßig sicher ist.

Achtung; Gefahren bei Kombiwetten

Eine Kombiwette abzuschließen kann nicht ganz ungefährlich sein. Vergessen wir erst mal die Tatsache, das Spielen und Wetten sowieso allzeit und in jeder Form süchtig machen kann. Das dürfte wohl mittlerweile jedem bekannt sein, der sich damit beschäftigt. Unter professionellen Sportwettern genießt die Kombiwette keinen besonders guten Ruf. Es ist auch klar, wieso das so ist. Hier braucht man nämlich vor allem eines; Glück. Sehr viel davon sogar, aufgrund der verschiedenen Tipps, die man setzen muss und die letztendlich aufgehen müssen, um am Ende nicht mit leeren Händen da zu stehen. Auch kann man sich wegen der Beschränkungen einiger Anbieter nicht immer die besten Quoten auf dem Markt aneignen, oder auf seinen Favoriten beharren, was die Wettchancen natürlich erhöhen würde. Mit dem Abschluss einer Kombiwette geht man schnell mal leer aus. Wer viel und unvorsichtig gesetzt hat, kann dabei nicht nur leer ausgehen, sondern auch gleich viel Geld verlieren. Deswegen auch die Empfehlung; nie zu viele Wetten eingehen. Die Wahrscheinlichkeit, dass zum Schluss alles passt, ist mehr als gering. Es ist ebenfalls von Vorteil, wirklich nur sichere Spiele auszuwählen. Das Risiko bei einer Kombiwette ist also immer höher als bei einer Einzelwette. Kombinationswetten werden daher hauptsächlich von risikofreudigen Personen eingegangen, die in Sachen „Wetten“ schon etwas mehr Routine aufweisen können als blutjunge, unerfahrene Anfänger. Wie alles im Leben hat die Kombiwette ihre Licht- und Schattenseiten. Nach wie vor, trotz allen Risikos bietet sie die Möglichkeit, mit wenig Einsatz einen hohen Gewinn einzufahren.
Man benötigt nur etwas Glück, Voraussicht und Köpfchen.

Was zum Schluss zu sagen wäre …

Eine Kombiwette, wenn schlau ausgespielt, kann viel Glück ins Haus bringen. Aber leider auch das genaue Gegenteil, wenn eben Pech und Unerfahrenheit im Spiel waren. Die Kombiwette ist vor allem für ihren Nervenkitzel bekannt. Wer damit nicht so viel anfangen kann, sollte sich lieber an die herkömmliche Einzelwette halten. Wer widerum damit nicht so viel anfangen kann, sollte das Wetten gleich ganz bleiben lassen. Die Kombiwette erfordert eine behutsame Hand. So kann hier der Spielspaß auch ganz schnell vorbei sein.

Autor dieses Beitrages

Caroline Müller
Ich bin Caroline Müller, Mitarbeiterin im Leistungszentrum eines großen deutschen Fussballverein in München. Geboren und aufgewachsen in Köln habe ich 2007 mein Master-Studium der "Exercise Science and Coaching" an der deutschen Sporthochschule Köln abgeschlossen. Dank meiner männlichen Kommilitonen wurde ich während meines Studium auch ein Fan von Sportwetten und freue mich hier meine Erfahrungen mit Euch zu teilen. Wir sehen uns auf meinen Google+ Profil.