Bethard übernimmt die Wettsteuer für seine Kunden bei verlorenen Wetten

In Deutschland gibt es bekanntlich eine Wettsteuer. Die sieht vor, dass auf jede abgegebene Wette ein Aufschlag von 5% erhoben wird. Der noch recht junge Wettanbieter Bethard hatte lange den Vorteil, dass die Steuer hier nicht gezahlt werden musste. Dies wirkte sich natürlich positiv auf die Quoten und auf die Gewinne aus. Jeder Wetter spart unter diesen Umständen schließlich einen gewissen Einsatz. Nun muss man wissen, dass Bethard somit zu einer ganz kleinen Gruppe gehörte. Die wenigsten Buchmacher im Internet sind so kulant, dass sie ihren Kunden die Steuer erlassen. Die meisten geben sie an die Wetter weiter. Manche sind so nett, dies nur bei den gewonnenen Wetten zu machen. Doch rein faktisch muss meist der Wetter zusätzliches Geld zahlen. Bethard gehört mittlerweile zu der letztgenannten Gruppe, Gewinne werden hier also vom Bruttogewinn abgezogen. Es war davon auszugehen, dass sich die Situation irgendwann ändern wird. Anzunehmen, dass die Steuer nur deshalb kein Thema war, weil das Angebot mitsamt verschiedener Strategien noch überdacht wurde. Das Ergebnis dieser Überlegungen ist in Ordnung, anders kann man es nicht bezeichnen.

 Facts

  • Lizenziert durch die Malta Gaming Authority
  • Umfangreiches Wettangebot inkl. Live-Wetten
  • Kundenservice per E-Mail und Live Chat auch auf deutsch
  • 100% Willkommensbonus bis zu 50€ für deine Ersteinzahlung
 Bonus Code Mai 2019Aktuell kein Bonuscode notwendig!

Wettsteuer und Quoten

Man nehme einmal an, dass die ohnehin guten Quoten von Bethard identisch sind mit denen eines namhaften Konkurrenten. Doch bei diesem wird die Steuer nicht übernommen, der Wetter hat also höhere Kosten. Somit spricht alles für Bethard. Im Falle einer gewonnenen Wette werden die 5% zwar abgezogen, doch der Gewinn ist noch immer größer als bei vielen anderen Wettanbietern, schließlich übernehmen nur die wenigsten die Steuer ganz oder zumindest teilweise. Eventuelle Verluste werden bei Bethard stets geringer sein, weil in einem solchen Fall ja keine Steuer fällig ist. Also: Wer keine Wettsteuer zahlen will, dennoch aber nach einem seriösen Angebot sucht, ist bei Bethard zumindest teilweise richtig. Die Quoten sind der Pluspunkt und niemand ist mit wirklich jeder Wette erfolgreich.

Was gegen und was für die Steuer spricht

Für die deutsche Wettsteuer spricht natürlich gar nichts aus der Sicht des Wetters. Der deutsche Staat hat zusätzliche Einnahmen, mehr aber auch nicht. Die Nachteile überwiegen, weil nun mal mehr Einsatz gezahlt werden muss, ohne dass es mehr Ertrag gibt. Das ist oftmals sehr ärgerlich. Schade, dass nur noch wenige Anbieter von Sportwetten die Steuer übernehmen. Bei Bethard hat es sich wegen der nicht erhobenen Steuer sehr lange gelohnt zu wetten, da hier die Quoten auch wirklich sehr gut sind. Aber es war zu erwarten, dass man als seriöses Unternehmen die deutschen Gesetze einhalten wird. Und in Bezug auf die Steuer musste eine Strategie entwickelt werden. Sie ganz übernehmen, ist für einen Buchmacher sehr teuer, der Kompromiss mit dem Abzug der 5% vom Bruttogewinn ist einer, mit dem man als Wetter leben kann. Man hat ja ohnehin kaum eine Wahl heutzutage, wenn man in Deutschland lebt.

Maximaler Bonus

Prozent

Bewertung

Zum Anbieter

Bethard bewertet am mit 8.1/10



Autor dieses Beitrages

Caroline Müller
Ich bin Caroline Müller, Mitarbeiterin im Leistungszentrum eines großen deutschen Fussballverein in München. Geboren und aufgewachsen in Köln habe ich 2007 mein Master-Studium der "Exercise Science and Coaching" an der deutschen Sporthochschule Köln abgeschlossen. Dank meiner männlichen Kommilitonen wurde ich während meines Studium auch ein Fan von Sportwetten und freue mich hier meine Erfahrungen mit Euch zu teilen. Wir sehen uns auf meinen Google+ Profil.